Fantreffen “he hält mer zesamme” – ein besonderer Moment der Gemeinsamkeit

Die Umstände hätten unglücklicher nicht sein können. Dennoch war unser Fantreffen mit über 500 verrückten FC Jecken ein großer Erfolg. Alle Teilnehmer fanden eine perfekt organisierte Veranstaltung vor, die von dem Schmerz des nun besiegelten Abstieges ein wenig Ablenkung bot und zeigt wie wichtig solche Fanarbeit ist.

Bereits zu Beginn der Saison 2023/24 war klar, dass uns der letzte Spieltag nach Heidenheim und damit mitten ins “WS-Land” führen wird. Somit reifte sehr schnell der Entschluss hier eine besondere Veranstaltung zu kreieren. Für die Vorbereitung zu unserem Fest bildete sich eine Gruppe ehrenamtlicher Helfer mit ca. 40 Teilnehmern. In regelmäßigen Sitzungen wurden alle wichtigen Dinge besprochen und Beschlüsse gefasst, Probleme erkannt und gelöst, für das leibliche Wohl gesorgt, das musikalische Programm organisiert, die Technik geplant und so viele andere Sachen auf den Weg gebracht. Stellvertretend für alle Helfer stellen wir euch am Ende des Artikels ein paar führende Köpfe dieser AG vor.

DJ Marco in seinem Element

Somit waren wir am Samstagmorgen, letzter Spieltag und mit einem Sieg gegen Union im Rücken frohen Mutes, dass unsere Mannschaft die theoretische Chance noch nutzen könne. Sie tat es nicht, wie wir inzwischen hoffentlich alle verdaut haben. Umso erfreulicher war es, dass nach ein paar Minuten Resignation das Motto aus der Rückserie wieder aufgegriffen wurde (he weed net resigniert) und nachdem unser DJ Marco für musikalische Aufmunterung gesorgt hatte unsere Freunde von Duo Pascal einen ausgelassenen Abend einleiteten. Als dann die Coverband “Hey Kölle” die Bühne betrat, war die Stimmung fast schon wieder ausgelassen. Es wurde gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.

unsere Freunde von Duo Pascal

Nichtsdestotrotz waren ein paar Stunden später genügend helfende Hände vorhanden, die Spuren zu beseitigen und die Halle wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Wir bedanken uns sehr herzlich und dankbar bei unseren (neuen) Freunden vom Musikverein Elchingen.

“Hey Kölle” brachte den Saal zum brodeln

Resümierend stellen wir fest, dass viele individuelle Fanfreundschaften vertieft oder neu geschlossen werden konnten genau so wie Kontakte unserer befreundeten Fanclubs untereinander, die sich unserem Motto “he hält mer zesamme” angeschlossen und sich auf unserem Fan-Schal verewigt haben.

In Zeiten einer Ich-Gesellschaft sieht unser erster Vorsitzender, Robin Loew-Albrecht, unseren Fanclub als Drahtzieher für die Förderung eines besonderen Zusammenhalts: “Sicher spreche ich im Namen aller beteiligten Helfer und Verantwortlichen, dass genau solche Fan-Momente abseits des Stadions diese sind, die uns mitnehmen und hinführen zu einer tollen Gemeinschaft. Diese Fan-Arbeit die bis an die Grenzen des Möglichen fordert und die damit verbundene Erschöpfung sind vergessen, wenn man dann in die funkelnden Augen der Gäste schaut. Dies sind erfüllende Augenblicke die unsere Antriebsfeder sind und gleichzeitig ein Zeichen setzen. Es ist einfach unglaublich schön!”

auch unser Vorstand hatte Spaß bei der Versteigerung

Danke an unsere FC-Stiftung für die tollen Sachspenden und FC-Fan-Betreuung für das Tigges-Trikot, das am Ende bei unserer Auktion eine stolze Spendensumme von 1111 Euro eingebracht hat und unserer Stiftung wiederum zu Gute kommt!

Hier, wie versprochen, noch ein paar führenden Köpfe der Veranstaltung im Porträt:

Unser Veranstaltungsleiter Frank Amzehnhoff (rechts im Bild) der nicht nur die vielen Sitzungen (6 Monate Vorarbeit!) im Vorfeld geleitet hat, zudem viele Vereinbarungen und Koordination mit unseren Partner umsetzte, sich verantwortlich zeigte, dass die Logistik zu 100% verlässlich klappte und Tage zuvor Urlaub machte um die letzten Vorbereitungen am Veranstaltungsort perfekt passte! Danke lieber Frank – das war überragend, mit sehr viele Können und Leidenschaft verbunden!

Frank (rechts) mit unserem Dauerbrenner Holger Zebisch, der ebenfalls maßgeblich an der Organisation sowie Auf- und Abbau beteiligt war

Ronny (links) ist einer unserer Dienstältesten in unserem Verein mit aktuell fast 1200 Mitgliedern. Es scheiden sich ein wenig die Geister, ob Ronny unser Mannekenpix oder doch unsere Miraculix im Wilder-Süden ist. Seine Rezepturen verleihen Zauberkräfte und er kümmert sich immer um unser aller leibliches kulinarisches Wohl! So auch in Elchingen! Nicht nur, dass er die tolle Lokation in seiner Wahlheimat der Ostalb aufmachte sondern er kümmerte sich um die komplette Abwicklung der Foodtrucks und folglich des vielseitigen Essenangebotes. Was waren die Burger, die Pizza oder das Gegrillte lecker und eine wichtige Grundlage! Nicht nur dies! Zum Auf- und Abbau kümmerte er sich mit einem freitäglichen Braten und am Sonntag mit einem Weißwurstessen rührig um das leibliche Wohl aller Helfer! Also doch Miraculix.

Unser Sascha aus Lermoos hat sich um den Sani-Dienst gekümmert und vor allem war er der Erste der unsere wunderschöne Veranstaltungshalle übernommen hatte, diese als Letzter am Ende zugeschlossen und unseren Freunden des Musikvereines Elchingen wieder übergeben hat! Er hat sich insbesondere als unverzichtbarer Helfer für alle anfallenden Aufgaben vor Ort bewiesen. Immer, wenn eine technische ach irgendeine Aufgabe zu lösen war, war er zu stelle und hat ein Problem erst gar nicht aufkommen lassen. Folglich immer mit viel Tatendrang alles mit Lösungen zelebriert! Unheimlich angenehm und einfach Gold wert, wenn man im Team jemand hat, der eine Anforderung sofort versteht, sich dieser annimmt und ohne Diskussion und Murren diese sofort mit Liebe umsetzt! So wertvoll! Nicht nur, dass er wie ein Brunnenputzer geschafft hat, er kann zudem zünftig mitfeiern und lässt sich nicht nehmen die schönen Eindrücke unsere Veranstaltung einzuhauchen. Unglaublich was dieser Mann für eine Energie hat! Er braucht höchstens drei Stunden Schlaf und wie eine Duracell wieder parat.

Zum Abschluss hier noch der Link zum sehr beliebten Freundschafts-Schal

Don’t Stop Here

More To Explore